Federgabel und Dämpfer einstellen

Bevor du mit deinem neuen Mountainbike losfährst, musst du das Fahrwerk auf dein Gewicht und Einsatzbereich anpassen. Diese Grundeinstellungen werden bei uns bei der Auslieferung vorgenommen. Jedoch kannst du selber diese auf deine Bedürfnisse anpassen.

Durch eine korrekte Einstellung kann sich ein gutes Bike noch besser anfühlen. Du fährst effektiver, dein Selbstvertrauen am Fahrrad steigt und es kann jede Menge Spass machen. Hier erkläre ich dir kurz, wie du am besten und einfach deine Federelemente einstellen kannst. Diese ist aber nur eine Grundeinstellung, welche von Herstellern empfohlen wird. Für mehr und präzisere Optimierung empfehlen wir dir eine Dämpfer-Pumpe mitzunehmen und unterwegs zwischendurch mit weniger/mehr Luft auszuprobieren, bis es sich passend für dich anfühlt.

Daempfer

Grundeinstellung

Bevor du mit der Einstellung beginnst, stell sicher, dass bei beiden Federelementen die Dämpfung komplett offen ist und die Lowspeed-Druckstufe ganz im gegen Uhrzeigersinn aufgedreht ist.
Dann brauchst du eine Person, die dir das Bike festhält, damit du dich draufsetzen kannst. Jetzt stehe horizontal auf die Pedalen und versuche kräftig zwei bis drei Mal ein und auszufedern, um die Negativluftkammer zu befüllen und die Dichtungen zu lösen. Dabei musst du die Bremsen nicht betätigen. Dann setzt dich auf deine normale Position. Dein Assistent muss jetzt das Gummi-O-Ring bis an den Staubabstreifer der Dämpfer und/Gabel schieben. Dann steigst du vorsichtig vom Bike ab, ohne den O-Ring zu verschieben.
Als nächstes solltest du den Abstand zwischen O-Ring und Staubabstreifer in mm messen und nachher abrechnen.
Einige Fahrwerke haben eine Skala auf sich, um den Negativ-Federweg abzulesen, bei anderen muss man den gemessenen Abstand durch den gesamten Federweg durchteilen und dann mit 100 multiplizieren, um den Negativ-Federweg in Prozenten zu bekommen. Z.B. beim Dämpfer: (der Abstand= 12 mm) : (Gesamte Federweg= 50 mm) x 100 = 24%. (Das Gleiche gilt auch für die Gabel.)
Die meisten Hersteller empfehlen einen Negativ-Federweg (SAG)-Einstellung von 20 bis 30%. Aber wie schon erwähnt, kannst du diese nach deinem Bedarf komprimieren, indem du etwas mehr pumpst, wenn das für dich zu weich ist, oder lasse ein wenig Luft raus, wenn es sich zu hart anfühlt. Dabei solltest du etwas vorsichtig sein, denn eine kleine Menge von Luft kann ganz andere Verhältnise auslösen.

Aller zuletzt vergiss nicht, dein Fahrwerk regelmässig warten zu lassen. Die meisten Hersteller von Fahrwerkskomponenten empfehlen alle 50 Fahrstunden einen Ölservice und alle 100–200 Stunden einen kompletten Service der Dämpfung.

Quelle:  enduro-mtb.com/mtb-fahrwerk-richtig-einstellen/

Cube ACID Dämpferpumpe RACE SHOCK 300

Unsere Produktempfehlungen